Sommerferien

Sommerferien im Hort der Kita Wirbelwind

 

Auch in diesen Sommerferien war bei uns wieder jede Menge los. Schon in der ersten Ferienwoche sind wir mehr unterwegs gewesen wie im Hort. Die Fahrradtour auf den Abenteuerspielplatz Stollberg konnte trotz etwas Regen zu unserem Glück stattfinden.

 

 

Der Vorteil war, dass wir die einzigen Kinder waren und daher den Spielplatz ganz für uns alleine hatten. Daher konnten wir uns, ohne Rücksicht auf andere Kinder, richtig nach Lust und Laune austoben.

 


 

Das Korbflechten im Kultur- und Freizeitzentrum machte uns allen sehr viel Spaß und wir waren erstaunt in welch kurzer Zeit wir uns einen tollen kleinen Korb mit nach Hause nehmen konnten. Natürlich erforderte es auch Geschick und Ausdauer, beides haben die Kinder mit viel Freude gezeigt.

 


 

Ein besonderes Highlight war für uns der Besuch des Buratinotheaters. Hier haben wir hinter die Kulissen des Theaters geschaut und einen kurzen Einblick gewinnen können, wie so eine Probe für die Nachwuchsschauspieler aussieht. Das Anschauen der riesengroßen Sammlung an Kostümen durfte natürlich nicht fehlen. Anschließend haben wir zu unserer Belustigung auch welche anprobiert. Wir fühlten uns für einen kurzen Moment wie kleine Schausteller.

 

 


 

Einen wunderschönen und erlebnisreichen Tag hatten wir auch in Klaffenbach. Der neu konzipierte Spielplatz ist zwar etwas kleiner als der Alte, hat es aber dafür ganz schön in sich. Auch Frau Reinhold und Herr Kramer haben sich im Klettern versucht und ganz ehrlich von unten sieht das echt einfacher aus als es ist.

 

 

 


 

In der vierten Ferienwoche hieß es nochmal: „Wir sind mit dem Radel da“. Unser Ziel war das Tierheim Waldfrieden, welches wir an diesem warmen Tag nur unter ganz viel Anstrengung erreichten.

 

 

Hier geht ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter für den tollen Vormittag. Frau Leipziger zeigte uns zuerst die Hasen und Katzen und anschließend ging es dann zu den Hunden. Frau Brandt führte uns durch den Hundebereich und erzählte uns einige traurige Schicksale der einzelnen Hunde aber auch Erfolgsgeschichten über zahlreiche Vermittlungen und Rettungsaktionen.

Es war toll zu sehen, mit wie viel Ausdauer und Engagement die Tiere liebevoll behandelt werden und auch wenn keine individuelle Betreuung möglich ist, war deutlich zu sehen, dass die Gesundheit und das Wohlfühlen der Tiere im Mittelpunkt steht.

 

Wir würden uns vor allem für die Tiere wünschen, dass in Zukunft noch viele in gute Hände vermittelt werden.


 

Bei unseren wöchentlichen Waldtagen gestaltet mit vielen Spielen, Sinneswahrnehmungen, Wissensvermittlung, Matschen im Bach und einer großen Schatzsuche hatten alle Kinder viel Spaß. Am meisten Freude bereitet den Kindern aber trotz aller Planung, immer wieder das Räubern im Wald und das Bauen der unterschiedlichsten Lager.

So gingen sechs abwechslungsreiche Ferienwochen dem Ende zu. Wir haben viel erlebt und konnten uns von einem anstrengenden Schulalltag erholen. Nun können wir mit viel Kraft wieder in die Schulzeit starten. Und im Geheimen freuen wir uns jetzt schon auf die baldigen Herbstferien.